So, 25.10.2015, 20 h

Compagnie Hervé Koubi, France /Algerie

Direktion Hervé Koubi

Ce que le jour doit à la nuit

Hervé Koubi / Maxime Bodson,
Hanza El Din, J.S. Bach, Soufi

„Was der Tag der Nacht verdankt" ist der beziehungsreiche Titel dieses Eröffnungsstücks der Internationalen Tanzwochen 2015/16. Der französische Choreograph Hervé Koubi, seiner eigenen algerischen Wurzeln aus familiären Gründen erst seit Kurzem bewusst, castet in Algier 12 Tänzer, von denen zuvor noch keiner auf einer Bühne gestanden hat, und erarbeitet mit ihnen ein Stück Tanztheater, das nunmehr mit riesigem Erfolg durch die Welt tourt. Die eklektische Bewegungssprache aus Streetdance, Soufi und Hip­Hop bildet das Fundament für eine Choreographie, die zwischen aufregender Virtuosität und spiritueller Sammlung oszilliert. Mit nacktem Oberkörper, langen weißen Hosen und stilisierten, bodenlangen Lendenschurzen zelebrieren die akrobatischen Tänzer ein kämpferisches Ritual zu nordafrikanischen Klängen, die zunehmend von westlicher Musik bedrängt werden. Sound, Licht, Stoffe und athletische Körper zaubern eine ästhetische Erfahrung, in der die Seele Nordafrikas glüht.

Streetdance, Soufi und Hip­Hop bildet das Fundament für eine Choreographie, in der die Seele Nordafrikas glüht.

Company-Website

Compagnie Hervé Koubi, France / Algerie // Fotograf: Nathalie Sternalski
Compagnie Hervé Koubi, France / Algerie // Fotograf: Nathalie Sternalski
Hervé KOUBI - Ce que le jour doit à la nuit
Hervé KOUBI - Ce que le jour doit à la nuit